Blue Flower

Bezirksvorsteherin Silke Kobald berichtet:

Es wird nun Realität,  was ich von der ersten Stunde an nach Bekanntwerden des geplanten Reha-Projekts im Hörndlwald gefordert habe: Pro mente setzt ihr Reha-Projekt nun im Pavillon XIV des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald (GZW) mit 40 Betreuungsplätzen für Burn-Out-Patienten um.

Nach dieser für einige Jahre geplanten Zwischenlösung soll langfristig der ebenfalls von uns geforderte Alternativ-Standort Rosenhügel für die Reha-Klinik verwendet werden. Zum Nachlesen auf ORF hier klicken.

Unser gemeinsamer seit November 2014 währender und intensiver Kampf um den Erhalt des bedeutsamen Landschaftsschutzgebiets und für die Bevölkerung so wichtigen naturbelassenen Erholungsraums Hörndlwald hat sich gelohnt.

Ich danke herzlich allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihr unermüdliches Engagement auf dem langen Weg bisher!

Wenn nun die Umsetzung im GZW erfolgt, ist das ein Sieg der Vernunft, ein Sieg der Umwelt und ein Sieg für die Hietzinger Bevölkerung.

Der Kampf um den Erhalt unseres Hörndlwalds ist jedoch noch nicht zu Ende!

Nun sind Vizebürgermeisterin Vassilakou und Stadtrat Ludwig am Zug endlich dafür zu sorgen, dass die Bauflächen im Hörndlwald unverzüglich zurück gewidmet und dem Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel hinzugefügt werden. Nur so wird garantiert, dass unser Wald auch in Zukunft unverbaut bleibt!

Gerne möchte ich noch einmal ausdrücklich auf den vom Penzinger-Hietzinger Turnverein organisierten 3. Hörndlwaldlauf aufmerksam machen, der am Sonntag, den 24. September stattfindet. Für Kinder gibt es diesmal auch ein Umweltquiz in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik. Anmeldung zum Laufen und alle weiteren Infos findet man unter www.phtv.at/waldlauf