Blue Flower

In wenigen Tagen ist es so weit: Sie wählen am 11. Oktober 2015 gleich zwei Mal Ihre politischen Vertreter/innen für die kommenden fünf Jahre.

Mit Ihrer Stimme bei der Bezirksvertretungswahl (gelber Stimmzettel) entscheiden Sie, wer in Hietzing die politische Führungsverantwortung tragen wird und wem Sie es zutrauen, Hietzing so lebenswert zu erhalten. Sie können auch eine Vorzugsstimme vergeben, indem Sie einfach den Namen neben das Kästchen der jeweiligen Partei schreiben. Dabei können Sie die Partei ankreuzen (wenn das Ihr Wille ist) oder auch nur den bevorzugten Namen hineinschreiben. Wenn die jeweilige Person auf der Liste der Partei kandidiert, ist die Stimme gültig. Die/Der Bezirksvorsteher/in wird von der stimmenstärksten Partei gestellt - es wird auf Bezirksebene also, im Gegensatz zur Landesebene, keine Koalition gebildet.

Mit einem zweiten Stimmzettel wird am 11. Oktober auch der Wiener Landtag bzw. Gemeinderat mit seiner/m Bürgermeister/in gewählt (weißer Stimmzettel). Sie können auch hier Vorzugsstimmen vergeben, insgesamt drei Stück – einmal auf Wahlkreisebene und zweimal auf Landesebene. Dieser Wahlgang ist unabhängig von der Bezirksvertretungswahl.

Alle Informationen zur Bezirksvertretungs- und zur Gemeinderatswahl finden Sie auch unter https://www.wien.gv.at/politik/wahlen/grbv/2015.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, am 11. Oktober für Hietzing mitzuentscheiden. Und melden Sie sich bitte jederzeit, wenn Sie rund um die Wahlen noch weitere Informationen wie zB zu Wahlkartenanträgen etc. brauchen.

Was sich aktuell an wichtigen Ereignissen in Hietzing tut, fasse ich gern wieder für Sie hier zusammen:

Flüchtlingsnotschlafstelle im Geriatriezentrum eingerichtet

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, hat die Stadt Wien vor geraumer Zeit Pavillons im Geriatriezentrum in Lainz als Notschlafstellen für Flüchtlinge eingerichtet. Im Pavillon 12 werden nunmehr jene Flüchtlinge untergebracht, die um Asyl ansuchen. Diese werden mehrere Tage hierbleiben, bis über ihren Status entschieden wurde und sie dann als Asylsuchende in dauerhaften Quartieren in ganz Österreich untergebracht werden. Pavillon 10 und bei Bedarf auch Pavillon 6 werden für die Übernachtung von Flüchtlingen, die vor allem nach Deutschland weiterreisen wollen, genützt. Die Flüchtlinge werden meist in Bussen hierher gebracht und reisen dann in der Regel am nächsten Tag weiter.

Ich bin in ständigem Kontakt mit den Einsatzleitungen und Helfer/innen vor Ort sowie den Anrainer/innen und der Polizei, damit wir diese Situation für Hietzing gut bewältigen. Wenn Sie vor Ort helfen wollen, finden Sie ganz aktuelle Informationen auf Facebook (Akuthilfe Pavillon 10 und Akuthilfe Pavillon 12). Und sagen Sie bitte jederzeit Bescheid, wenn Sie direkte Kontakte brauchen oder Ihnen irgendetwas auffällt, was ich wissen sollte.

16 neue Polizisten sind seit September im Dienst

Insgesamt 16 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten versehen seit 1. September in Hietzing ihren Dienst, aufgeteilt auf alle vier Polizeiinspektionen im Bezirk. Ich freue mich, dass wir diese wichtige Verstärkung erkämpft haben.

Bauvorhaben Auhofstraße 181: Volksanwaltschaft prüft

Beim umstrittenen Bauprojekt in der Auhofstraße 181 geht es darum, dass schon seit der Anfangsphase der Baustelle die Rechtmäßigkeit des großen Bauvorhabens, das bis an die Fahrbahn reicht und den vorhandenen Gehsteig verdrängt, von Anrainern und Bezirk angezweifelt wurde. Damit wir endlich Klarheit bekommen, habe ich jetzt die Volksanwaltschaft eingeschaltet. Sie überprüft nun die Vorgänge akribisch. Die Wiener Baupolizei bleibt bei ihrer Meinung, dass es sich um eine „augenscheinlich planmäßige Ausführung“ handelt. Nachgemessen dürfte offenbar niemand haben – das wird jetzt seitens der Volksanwaltschaft aufgerollt. Einen Gehsteig wird es übrigens in jedem Fall geben; diese Zusage der Straßenbauabteilung haben wir.

Die Volksschule Steinlechnergasse bekommt eine zusätzliche Freifläche

Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, für die Schülerinnen und Schüler der Steinlechnergasse eine ca. 1.350m² große Freifläche gleich ein paar Meter weiter von der Schule anzumieten. So haben die Kinder den lang ersehnten zusätzlichen Auslauf in ihren Freistunden. Ich sage allen ein herzliches Danke, vor allem auch den engagierten Pfarrmitgliedern und der Erzdiözese, die zu dieser schönen Lösung beigetragen haben.

Hörndlwald: Ja, es gibt ihn, den Juchtenkäfer

Unseren Ruf nach Alternativstandorten für die geplante Reha-Klinik im Hörndlwald haben wir mit zwei weiteren großen Schritten noch deutlicher gemacht: Zum einen ist es uns mit der Hilfe von ausgewiesenen Umweltexperten gelungen, den streng geschützten Juchtenkäfer im Hörndlwald nachzuweisen. Darüber habe ich umgehend die Umweltanwaltschaft und die Umweltabteilung der Stadt Wien informiert. Zum anderen haben wir eine Tonnagebeschränkung für die Zufahrtsstraßen zum Hörndlwald erreicht, dh LKW über 7,5 t müssen eine Genehmigung erwirken um dort fahren zu dürfen. Diese Genehmigung kann nur erteilt werden, wenn die Straßenzüge auf Kosten des Verursachers im Vorfeld so hergestellt werden, dass sie einer so großen Belastung standhalten. Diese Tatsachen machen die geplante Verbauung extrem aufwändig und ich werde weiterhin nicht lockerlassen und für einen geeigneteren Standort als das Landschaftsschutzgebiet Hörndlwald kämpfen.

Baumpflanzungen werden im Herbst durchgeführt

Ende Oktober/Anfang November werden viele Bäume im öffentlichen Raum in Hietzing nachgepflanzt, unter anderem in der Auhofstraße, Bossigasse, Gallgasse, Ghelengasse, Gobergasse, Hermesstraße, Hietzinger Hauptstraße, Jagdschloßgasse, Jakob Stainer-Gasse, Kupelwiesergasse, Maxingstraße, Neue-Welt-Gasse, Preindlgasse, Premreinergasse, Schrutkagasse, Speisingerstraße, Veitingergasse, Wambachergasse, Wenzgasse und Wlassakstraße.

Straßensanierungen in Ober St. Veit sind im Gang

Derzeit sind vor allem in Ober St. Veit etliche Straßensanierungen im Gang: Bis zum Jahresende werden nacheinander die Firmiangasse, Glasauergasse, Vitusgasse, Schweizertalstraße und die Einsiedeleigasse fertig gestellt sein. Nach Abschluss der Arbeiten haben wir es dann wirklich geschafft, einen Gutteil der Straßen im Ober St. Veiter Zentrum in Ordnung zu bringen und ich danke den Anrainer/innen für Ihr Verständnis während der Bauarbeiten.

Nächste Hietzinger Kulturveranstaltungen:

In der Klimtvilla stellt Dietmar Grieser am 13. Oktober 2015 sein neues Buch „Wege, die man nicht vergisst“ vor. Näheres dazu unter http://www.klimtvilla.at/?page_id=103&event_id1=44.

Und für alle Hietzing-historisch Interessierten gibt es am 29. Oktober 2015 ein Schmankerl: Gebhard Klötzl stellt sein Buch „Von Bürgermeistern und Affären“ über die Wiener Vorortegemeinden Ober- und Unter St. Veit von 1848 bis 1891 vor. 19.00 Uhr, Amtshaus Hietzing, Großer Festsaal. Einfach hinkommen!

Wenn Sie darüber hinaus zu bestimmten Hietzing-Themen nähere Informationen brauchen oder Fragen und Anliegen zu anderen Bereichen haben, melden Sie sich bitte jederzeit.

Ich freue mich auf die nächsten Begegnungen mit Ihnen, wünsche Ihnen eine angenehme Herbstzeit und danke Ihnen schon im Voraus für Ihre Beteiligung an der Hietzing-Entscheidung am 11. Oktober.