Blue Flower

Lesen Sie hier Beiträge unserer Bezirksvorsteherin
Mag. Silke Kobald 
Bezirksvorstehung Hietzing
Website
Facebook

Die Zeit läuft rasant dahin und so sind wir nach ereignisreichen Wochen schon wieder mitten drinnen im neuen Jahr. Höchste Zeit also, finde ich, dass ich mich wieder mit einem Hietzing-Up-date bei Ihnen melde. Aktuell sind viele besonders herausfordernde Themen auf uns zugekommen. Hier ein aktueller Überblick für Sie:

Sanierung der oberen Wattmanngasse kommt auf Schiene

Ende Jänner haben wir mit den Anrainer/innen die Projektpläne zur Sanierung der oberen Wattmanngasse im Bereich Gloriettegasse bis Elisabethallee diskutiert. Baubeginn des in budgetärer Sicht größten Projekts für den Bezirk in diesem Jahr wird im kommenden September sein und noch mit Ende des Jahres wird die Straße fertiggestellt.

Flüchtlingsunterbringung im Geriatriezentrum

Das Flüchtlingsthema bewegt uns auch in Hietzing sehr. Im Geriatriezentrum am Wienerwald sind rd. 950 Flüchtlinge in vier Pavillons untergebracht. Meiner Einladung zu einem Informationsabend zu diesem Thema sind rd. 280 Anrainer/innen gefolgt, bei dem der Flüchtlingskoordinator der Stadt Wien, die betreuenden Organisationen vor Ort und die Polizei den Status quo bekannt gegeben haben und die vielen Fragen, vor allem zur Sicherheit, beantwortet haben. Auch viele freiwillige Hietzinger Helfer/innen, deren große Hilfe von unschätzbarem Wert ist, haben von ihren Erfahrungen berichtet. Klar ist, dass Großquartiere keine Dauerlösung sein können und für das GZW habe ich erreicht, dass dort ab sofort Wertekurse abgehalten werden.

Die U4-Sperre erwartet uns im Frühjahr

Die U4 wird wegen der notwendigen Sanierung von 30. April bis 1. Juli 2016 von Hütteldorf bis Hietzing gesperrt sein und von 2. Juli bis 4. September 2016 von Hütteldorf bis Schönbrunn; eine echte Herausforderung also, die uns hier bevorsteht. Über empfohlene Ausweichrouten und Schienenersatzverkehr informieren die Wiener Linien: www.wienerlinien.at/neu4. Kurz gefasst ist das Konzept, dass die Straßenbahnlinien, in unserem Fall der 58er, verstärkt geführt werden und die Wiener Linien darauf setzen, dass der Großteil der Einpendler in Hütteldorf nicht in den Schienenersatzbus umsteigt sondern den Zugverkehr wählt. Eine erste Postwurfsendung der Wiener Linien hat es bereits gegeben. Falls Sie diese nicht erhalten haben, schicke ich Sie Ihnen gern zu.

Hörndlwald: Wir kämpfen weiter

Wir kämpfen weiter für einen Alternativstandort des Reha-Projektes von Pro Mente, damit der Hörndlwald von diesem Bauvorhaben verschont bleibt. Pro Mente hält nach wie vor an dem umstrittenen Standort mitten im Landschaftsschutzgebiet fest und hat die Genehmigungsverfahren eingeleitet. Besonders nach den naturschutzrechtlichen Erkenntnissen hoffen wir auf einen negativen Bescheid. Nicht nur unsere beigebrachten Gutachten zum Vorkommen des Juchtenkäfers und zur Gefährdung des Baumbestandes sondern auch das völlig unzulängliche Verkehrskonzept von Pro Mente müssten die Fachexperten der Umweltschutzabteilung auf den Plan rufen. Zum baurechtlichen Verfahren gibt es noch keinen Termin und in unserer Dezember-Bezirksvertretungssitzung haben wir einen Antrag auf Verhängung einer Bausperre gestellt, über den nun Vizebgm. Vassilakou als Ressortzuständige bis ca. Mitte Februar entscheiden muss.

Wie geht es mit den Zielpunkt-Filialen weiter?

Wie wichtig eine gute Nahversorgung für uns ist, merken wir besonders dann, wenn Veränderungen bevorstehen. Für die meisten Hietzinger Zielpunkt-Filialen gibt es die gute Nachricht, dass sie von den großen Ketten übernommen werden. Die Bekanntgabe der Wettbewerbsbehörde, welche das genau sein werden, erwarten wir täglich. Bei der Ober St. Veiter Filiale geht es vor allem auch darum, ob der Postpartner übernommen wird, wofür wir uns ganz vehement einsetzen. Es muss in Ober St. Veit unter allen Umständen eine funktionierende Versorgung mit den gesamten Postdienstleistungen geben; dafür kämpfen wir! Für die Zielpunkt-Standorte beim Hietzinger Bad und am Montecuccoliplatz hat es leider keine Übernahmeangebote gegeben, auch hier sind wir mit vereinten Kräften dran, dass eine Lösung gefunden wird.

Parkraumbewirtschaftung: Diskussion neu aufgeflammt

Die für September angekündigte Parkraumbewirtschaftung in ganz Währing hat zu einer neuerlichen Diskussion dieses Themas auch in anderen Bezirken geführt. So wird in Döbling bereits sehr laut darüber nachgedacht, als Folgewirkung ebenfalls das Parkpickerl einzuführen. Als sicher gilt die Einführung 2017 in Teilen Favoritens nach Fertigstellung der U1-Verlängerung.

Auch in Hietzing ist die Diskussion dadurch neu aufgeflammt. Sicher ist, dass der vorhandene Platz für all jene, die ihr Auto tage- bzw. wochenlang in Wien abstellen wollen oder müssen, immer enger werden wird. Tatsache ist, dass die Stadtregierung nicht bereit ist, am derzeitigen Modell der Parkraumbewirtschaftung Änderungen vorzunehmen. Es sind auch keinerlei Modifizierungen absehbar, wie etwa die von uns geforderten grünen Zonen für Anrainer, ein gemeinsames West-Pickerl sowie die Differenzierung zwischen Innen- und Außenbezirken. Einzig eine höchstgerichtliche Entscheidung zum Anrainerparken ist ausständig.

Außer Zweifel steht, dass es in Teilen Hietzings wie etwa entlang der U4 und im Zentrum einen großen Parkplatzdruck gibt und viele Anrainer/innen zurecht eine Lösung verlangen. Daher überlegen auch wir aufgrund der Entwicklungen, ob und in welchen Teilen Hietzings eine Parkraumbewirtschaftung sinnvoll wäre. Selbstverständlich werden wir keinen Schritt ohne eine Befragung der Betroffenen setzen. Und sicher nicht sinnvoll wäre es, die Zeit der anstehenden U4-Sperre, deren Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten schwer vorhersagbar sind, mit einer Parkpickerldiskussion überlagern.

Bitte lassen Sie mich gern wissen, wie Sie zur Frage der Parkraumbewirtschaftung stehen.

Informationsveranstaltung am 22. Februar zu den Baumfällungen am Küniglberg

Damit die Vorgänge rund um die großflächigen, vor Weihnachten völlig unsensibel durchgeführten Baumfällungen am Küniglberg mit den zuständigen Beamten restlos geklärt werden können und auch festgelegt wird, unter welchen Bedingungen zukünftige Fällungen zu geschehen haben, findet die von mir geforderte Bürgerinformation zu den Baumfällungen nun am 22. Februar 2016 um 18.00 Uhr im großen Festsaal des Hietzinger Amtshauses statt. Bereits zugesagt wurden uns in der Zwischenzeit übrigens entsprechende Aufforstungen. Die Einladung schicke ich Ihnen anbei mit.

Am 2. Dezember 2015 wird sich die neue Hietzinger Bezirksvertretung konstituieren und die Angelobung der Bezirksmandatare stattfinden. In den kommenden fünf Jahren wollen wir die vielen großen Herausforderungen gemeinsam gut bewältigen und ich freue mich ganz besonders auf das Weiterarbeiten für Hietzing mit voller Kraft. Ich sage noch einmal ein herzliches Danke für das große Vertrauen! Das Hietzinger Wahlergebnis und alles zur Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl 2015 können Sie unter  https://www.wien.gv.at/politik/wahlen/grbv/2015/index.html nachlesen.

Ihre Vorschläge, Ideen und auch Kritik sind für die Bezirksarbeit immer besonders wichtig; informieren Sie mich bitte weiterhin, wenn Ihnen etwas auffällt in Hietzing und auch wenn etwas einmal nicht nach Ihren Vorstellungen läuft.

Weiter geht es nun gleich mit manch bereits bekannten und vielen neuen Themen und mit Veranstaltungshinweisen für die Adventzeit:

Flüchtlinge im Geriatriezentrum

Seit etwas mehr als zwei Monaten dienen leer stehende Pavillons im Geriatriezentrum als Flüchtlingsunterkünfte. Vor kurzem habe ich vom Flüchtlingskoordinator der Stadt Wien, Peter Hacker, eine schriftliche Stellungnahme über die weitere Entwicklung eingefordert und dazu am 12.11.2015 folgende Information erhalten: „… Das GZW dient derzeit als Notquartier. Aufgrund der derzeitigen Situation mussten nun auch dort AsylwerberInnen untergebracht werden. Angesichts der derzeitigen Flüchtlingssituation ist es leider nicht absehbar bis wann die Unterbringung im GZW für Flüchtlinge noch benötigt wird. Den gegenwärtigen bekannten Entwicklungen im Flüchtlingsbereich folgend werden die Räumlichkeiten 2016 voraussichtlich noch benötigt werden. …“ Im Personalwohnheim des Krankenanstaltenverbundes in der Joseph-Lister-Gasse hat die Stadt Wien 36 Wohnungen für Flüchtlinge bereitgestellt. Wenn Sie Fragen dazu haben, erreichen Sie Herrn Hacker unter Tel. 4000-75288. Und melden Sie sich bitte jederzeit auch gern bei mir, wenn ich mit Informationen helfen kann.

Die Hietzinger Pfarren, viele private Initiativen und zahlreiche Hietzingerinnen und Hietzinger engagieren sich in der Betreuung von Flüchtlingen; Ihnen allen vielen Dank für den persönlichen Einsatz!

Hörndlwald – Krankenanstaltliche Bewilligung und Tonnagebeschränkung

Der Projektwerber Pro Mente scheint nun trotz erbitterten Widerstands Ernst zu machen mit den Einreichungen für die geplante Sonderkrankenanstalt für medizinisch-psychiatrische Rehabilitation. Morgen, am 25. November 2015 findet die Verhandlung für die krankenanstaltliche Bewilligung statt. Diese ist unabhängig vom naturschutzrechtlichen Verfahren und von der Bauverhandlung, die noch nicht terminisiert ist. Bemerkenswert ist auch, dass Pro Mente die Bürgerinitiative und die politischen Fraktionen des Bezirks für Anfang November zur Bekanntgabe aktueller Informationen eingeladen, die Veranstaltung dann aber kurzfristig abgesagt hat. Ein neuer Termin wurde für Mitte Dezember in Aussicht gestellt. Wenn Pro Mente mit ihren Plänen herausrückt, muss es zeitnah selbstverständlich auch eine weitere Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger geben.

Seit Oktober 2015 gilt ja im Zusammenhang mit dem geplanten Bauprojekt im Hörndlwald und zum Schutz der alten Siedlungsstraßen in der Joseph-Lister-Gasse ab der Reischergasse sowie im gesamten Bereich der Friedenssiedlung ab der Hermesstraße eine Tonnagebeschränkung für Fahrzeuge über 7,5t. Wenn Sie als Anrainer/in Fragen zu den möglichen Ausnahmen haben, wenden Sie sich bitte an das Kundendienstzentrum der MA 28 unter der Servicenummer +43 1 4000 49600 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Die Volksschule in Speising bekommt einen Zubau

Weil die Speisinger Volksschule dringend mehr Platz benötigt, wird schon im kommenden Februar mit dem neuen Zubau anstelle des alten Pavillons begonnen und bis zum Schulbeginn im Herbst soll bereits alles fertig sein. Dann können sich die Schüler und Lehrer über die lang ersehnten, neuen Räume freuen.

Der Teich beim Lainzerbach wird saniert

Die notwendige Sanierung des Teiches beim Lainzerbach (Nähe Lainzer Tiergarten Eingang Hermestor) ist in vollem Gang. Dazu wurde bereits das Wasser abgelassen und die Fische wurden übersiedelt. Bei der Durchführung gab es leider Mängel und bedauerlicher Weise überlebten vor allem etliche kleinere Fische nicht, die sich beim Abfischen im Schlamm versteckt hatten. Bis zu Frühlingsbeginn wird der Schlamm abgebaggert und der Teich wieder mit frischem Wasser gefüllt, sodass wir bald wieder einen ökologisch intakten Teich haben werden.

Advent in Hietzing

Den Auftakt zum Advent machen traditionell die Dominkanerinnen mit ihrem „Advent am Schlossberg“; los geht’s ab 16.00 Uhr am Freitag, den 27. November 2015 am Schulgelände.
Ebenfalls kommendes Wochenende, Samstag, 28. November 2015 von 10.00 bis 16.00 Uhr und Sonntag, 29. November 2015 von 9.00 bis 14.00 Uhr, lädt die Pfarre Maria Hietzing zu ihrem Adventmarkt ein.
Am Samstag, den 5. Dezember 2015 ab 15.30 Uhr findet heuer zum zweiten Mal der „Advent in Hietzing“ im und ums Bezirksmuseum herum statt. Neben Punsch und Maroni erwarten Sie die Hietzinger Keks-Challenge, kulturelle Genüsse wie Turmblasen und Harfenmusik, literarische Köstlichkeiten wie Gerold Rudles Sicht auf die Weihnachtszeit, historischer Weihnachtsschmuck, Basteln für Groß und Klein und vieles mehr. Kommen Sie bitte einfach vorbei!
Besonders freut es mich, auf das Weihnachtskonzert der Hietzinger Flötistin Karin Leitner hinweisen zu können. Bei freiem Eintritt erwartet Sie im Marionettentheater in Schönbrunn am 10. Dezember 2015 ab 19.00 Uhr ein stimmungsvolles Adventkonzert mit Querflöte und Harfe. Bitte einfach hinkommen!
Und wer Lust auf „A Christmas Carol“ hat, ist beim wunderbaren English Drama Club des Gymnasiums Fichtnergasse bestens aufgehoben. Die Einladung mit den Terminen schicke ich Ihnen anbei mit.

Und bitte schon jetzt im Kalender für’s neue Jahr vormerken: Der Hietzinger Bürgerball findet am Samstag, den 16. Jänner 2016 im Parkhotel statt.

Ich hoffe, Sie haben die heißen Sommertage gut verbracht und ich melde mich wieder mit einem – nach der Sommerpause etwas längeren – Überblick über das aktuelle Geschehen in Hietzing. Wenn Ihnen dabei einzelne Themen abgehen oder Sie konkrete Fragen haben, sagen Sie mir bitte einfach Bescheid. Schauen Sie gern auch auf meiner Homepage nach: www.silkekobald.at oder kontaktieren Sie mich auf www.facebook.com/SilkeKobald. Und wenn Sie jemanden kennen, der zukünftig auch gern meine Hietzing-Infos bekommen will, lassen Sie es mich bitte wissen. 

Die Schule Dr. Schober-Straße hat eine Photovoltaik-Anlage

Es war ein steiniger Weg, bei den Behörden durchzusetzen, dass der neue Schulzubau in der „Waldschule“ mit einer Photovoltaik-Anlage versehen wird. Doch jetzt ist sie fertig und sie wird die Hälfte des Energiebedarfs der Schule abdecken. 

Stützmauern entlang der U4 werden saniert

Für die Vorbereitung der U4-Sanierung ab Mai 2016 müssen derzeit die Stützmauern entlang der U4 aus statischen Gründen mit hunderten Verankerungen gesichert werden. Diese Sicherungsmaßnahmen werden in den betriebsfreien Nachtstunden durchgeführt, damit der U-Bahn-Betrieb aufrecht erhalten bleibt. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise stadteinwärts, jetzt gerade im Bereich Ober St. Veit, und bringen während der Bohrungen erhöte Lärmentwicklung mit sich. Leider ist das nicht zu verhindern, ich habe mich auch vor Ort dafür eingesetzt, dass die Lärmbelastung so gering wie möglich gehalten wird. Wichtig ist mir, dass die Wiener Linien jetzt endlich ein Gesamtkonzept für die Zeit der Sperre der U4 – im Mai und Juni 2016 von Hütteldorf bis Hietzing und dann bis September 2016 bis Schönbrunn – vorlegen. 

Die Auhofstraße bekommt zwei „Polsterzipfe“

Weil es in der Auhofstraße in den Kreuzungsbereichen Braunschweiggasse und Steckhovengasse immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt, werden dort im September sogenannte „Polsterzipfe“, das sind baulich vereinfachte Kreuzungsaufdoppelungen, angebracht. Ich hoffe sehr, dass diese Maßnahmen zu mehr Verkehrssicherheit führen. 

Tonnage-Beschränkungen für Hörndlwaldzufahrten

Für die beabsichtigten und in der Verkehrskommission beschlossenen Tonnage-Beschränkungen auf allen Zufahrten zum Hörndlwald wird noch im September die Ortsverhandlung erfolgen. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt, die geplante Verbauung des Hörndlwalds aufzuhalten. Die Baupläne für das geplante Reha-Projekt von Pro Mente sind noch nicht eingereicht; derzeit kämpfe ich vor allem bei der Umweltanwaltschaft und der Wiener Umweltschutzabteilung für den Natur- und Artenschutz im Hörndlwald. 

Wahlkarten ab jetzt beantragen

Wenn Sie am 11. Oktober bei den Bezirksvertretungswahlen und bei den am gleichen Tag stattfindenden Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen bequem von Zuhause aus wählen möchten oder an diesem Tag einfach nicht in Wien sind, können Sie ab sofort eine Wahlkarte beantragen. Wie das funktioniert, finden Sie unter  https://www.wien.gv.at/amtshelfer/dokumente/verwaltung/wahl/antraege/wahlkartenantrag-grwahl.html  

Überparteiliches Hietzing-Komitee

Wenn Sie beim überparteilichen Hietzing-Komitee, das meine Wahl als Bezirksvorsteherin unterstützt, dabei sein wollen, freue ich mich ganz besonders! Sie finden auf www.silkekobald.at/hietzingkomitee alle Informationen dazu. Es sprechen sich schon sehr viele Hietzingerinnen und Hietzinger auf dieser Plattform, die von Angelika Apfelthaler, MMag. Nelly Banova-Kostner, Mag. Monika Brodey, DI Heinz Gerstbach und Johannes Kostner angeführt wird, sehr herzlich für mich aus. Dafür bin ich sehr dankbar! 

Hietzinger Bezirksfest am 5. September und vieles mehr

Jetzt geht es wieder richtig los mit den vielen Festln und Veranstaltungen in Hietzing, die alle dazu beitragen, dass unser Alltag mit diesem ganz besonderen Hietzing-Gefühl bereichert wird. Den Auftakt macht das Bezirksfest am kommenden Samstag, den 5. September. Es folgen dann viele weitere liebgewonnene Hietzing-Feste wie der Kirtag der Pfarre Maria Hietzing am 13. September, das Hügelpark-Kinderfest mit Riesenflohmarkt am 20. September (www.club13.eu) und das Kürbisfest in Ober St. Veit wird es heuer nach längerer Pause am 26. September auch wieder geben. Auf www.hietzing.at finden Sie ausführliche Informationen zu den Aktionen. Und unsere Ferienspiel-Abschlussfahrt am 12. September mit dem Nostalgie-Bus geht diesmal auf die Burg Kreuzenstein; für nähere Informationen fragen Sie gern unter Tel. 01/4000/13116 nach. 

Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen bei den vielen Gelegenheiten und wünsche Ihnen allen eine gute Zeit und ganz besonders den Schülerinnen und Schülern mit ihren Familien und Pädagoginnen und Pädagogen einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr. 

P.S.: Mein Dank und großer Respekt gilt all jenen Hietzinger Persönlichkeiten und Initiativen, die mit großem Engagement daran arbeiten, die Lage der asylsuchenden Flüchtlinge mit privaten Initiativen rasch zu verbessern. Hietzing zeigt sich dieser Tage besonders hilfsbereit. Wenn Sie auch helfen wollen, stelle ich gern den Kontakt zu den mir bekannten Initiativen her. 

In wenigen Tagen ist es so weit: Sie wählen am 11. Oktober 2015 gleich zwei Mal Ihre politischen Vertreter/innen für die kommenden fünf Jahre.

Mit Ihrer Stimme bei der Bezirksvertretungswahl (gelber Stimmzettel) entscheiden Sie, wer in Hietzing die politische Führungsverantwortung tragen wird und wem Sie es zutrauen, Hietzing so lebenswert zu erhalten. Sie können auch eine Vorzugsstimme vergeben, indem Sie einfach den Namen neben das Kästchen der jeweiligen Partei schreiben. Dabei können Sie die Partei ankreuzen (wenn das Ihr Wille ist) oder auch nur den bevorzugten Namen hineinschreiben. Wenn die jeweilige Person auf der Liste der Partei kandidiert, ist die Stimme gültig. Die/Der Bezirksvorsteher/in wird von der stimmenstärksten Partei gestellt - es wird auf Bezirksebene also, im Gegensatz zur Landesebene, keine Koalition gebildet.

Mit einem zweiten Stimmzettel wird am 11. Oktober auch der Wiener Landtag bzw. Gemeinderat mit seiner/m Bürgermeister/in gewählt (weißer Stimmzettel). Sie können auch hier Vorzugsstimmen vergeben, insgesamt drei Stück – einmal auf Wahlkreisebene und zweimal auf Landesebene. Dieser Wahlgang ist unabhängig von der Bezirksvertretungswahl.

Alle Informationen zur Bezirksvertretungs- und zur Gemeinderatswahl finden Sie auch unter https://www.wien.gv.at/politik/wahlen/grbv/2015.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, am 11. Oktober für Hietzing mitzuentscheiden. Und melden Sie sich bitte jederzeit, wenn Sie rund um die Wahlen noch weitere Informationen wie zB zu Wahlkartenanträgen etc. brauchen.

Was sich aktuell an wichtigen Ereignissen in Hietzing tut, fasse ich gern wieder für Sie hier zusammen:

Flüchtlingsnotschlafstelle im Geriatriezentrum eingerichtet

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, hat die Stadt Wien vor geraumer Zeit Pavillons im Geriatriezentrum in Lainz als Notschlafstellen für Flüchtlinge eingerichtet. Im Pavillon 12 werden nunmehr jene Flüchtlinge untergebracht, die um Asyl ansuchen. Diese werden mehrere Tage hierbleiben, bis über ihren Status entschieden wurde und sie dann als Asylsuchende in dauerhaften Quartieren in ganz Österreich untergebracht werden. Pavillon 10 und bei Bedarf auch Pavillon 6 werden für die Übernachtung von Flüchtlingen, die vor allem nach Deutschland weiterreisen wollen, genützt. Die Flüchtlinge werden meist in Bussen hierher gebracht und reisen dann in der Regel am nächsten Tag weiter.

Ich bin in ständigem Kontakt mit den Einsatzleitungen und Helfer/innen vor Ort sowie den Anrainer/innen und der Polizei, damit wir diese Situation für Hietzing gut bewältigen. Wenn Sie vor Ort helfen wollen, finden Sie ganz aktuelle Informationen auf Facebook (Akuthilfe Pavillon 10 und Akuthilfe Pavillon 12). Und sagen Sie bitte jederzeit Bescheid, wenn Sie direkte Kontakte brauchen oder Ihnen irgendetwas auffällt, was ich wissen sollte.

16 neue Polizisten sind seit September im Dienst

Insgesamt 16 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten versehen seit 1. September in Hietzing ihren Dienst, aufgeteilt auf alle vier Polizeiinspektionen im Bezirk. Ich freue mich, dass wir diese wichtige Verstärkung erkämpft haben.

Bauvorhaben Auhofstraße 181: Volksanwaltschaft prüft

Beim umstrittenen Bauprojekt in der Auhofstraße 181 geht es darum, dass schon seit der Anfangsphase der Baustelle die Rechtmäßigkeit des großen Bauvorhabens, das bis an die Fahrbahn reicht und den vorhandenen Gehsteig verdrängt, von Anrainern und Bezirk angezweifelt wurde. Damit wir endlich Klarheit bekommen, habe ich jetzt die Volksanwaltschaft eingeschaltet. Sie überprüft nun die Vorgänge akribisch. Die Wiener Baupolizei bleibt bei ihrer Meinung, dass es sich um eine „augenscheinlich planmäßige Ausführung“ handelt. Nachgemessen dürfte offenbar niemand haben – das wird jetzt seitens der Volksanwaltschaft aufgerollt. Einen Gehsteig wird es übrigens in jedem Fall geben; diese Zusage der Straßenbauabteilung haben wir.

Die Volksschule Steinlechnergasse bekommt eine zusätzliche Freifläche

Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, für die Schülerinnen und Schüler der Steinlechnergasse eine ca. 1.350m² große Freifläche gleich ein paar Meter weiter von der Schule anzumieten. So haben die Kinder den lang ersehnten zusätzlichen Auslauf in ihren Freistunden. Ich sage allen ein herzliches Danke, vor allem auch den engagierten Pfarrmitgliedern und der Erzdiözese, die zu dieser schönen Lösung beigetragen haben.

Hörndlwald: Ja, es gibt ihn, den Juchtenkäfer

Unseren Ruf nach Alternativstandorten für die geplante Reha-Klinik im Hörndlwald haben wir mit zwei weiteren großen Schritten noch deutlicher gemacht: Zum einen ist es uns mit der Hilfe von ausgewiesenen Umweltexperten gelungen, den streng geschützten Juchtenkäfer im Hörndlwald nachzuweisen. Darüber habe ich umgehend die Umweltanwaltschaft und die Umweltabteilung der Stadt Wien informiert. Zum anderen haben wir eine Tonnagebeschränkung für die Zufahrtsstraßen zum Hörndlwald erreicht, dh LKW über 7,5 t müssen eine Genehmigung erwirken um dort fahren zu dürfen. Diese Genehmigung kann nur erteilt werden, wenn die Straßenzüge auf Kosten des Verursachers im Vorfeld so hergestellt werden, dass sie einer so großen Belastung standhalten. Diese Tatsachen machen die geplante Verbauung extrem aufwändig und ich werde weiterhin nicht lockerlassen und für einen geeigneteren Standort als das Landschaftsschutzgebiet Hörndlwald kämpfen.

Baumpflanzungen werden im Herbst durchgeführt

Ende Oktober/Anfang November werden viele Bäume im öffentlichen Raum in Hietzing nachgepflanzt, unter anderem in der Auhofstraße, Bossigasse, Gallgasse, Ghelengasse, Gobergasse, Hermesstraße, Hietzinger Hauptstraße, Jagdschloßgasse, Jakob Stainer-Gasse, Kupelwiesergasse, Maxingstraße, Neue-Welt-Gasse, Preindlgasse, Premreinergasse, Schrutkagasse, Speisingerstraße, Veitingergasse, Wambachergasse, Wenzgasse und Wlassakstraße.

Straßensanierungen in Ober St. Veit sind im Gang

Derzeit sind vor allem in Ober St. Veit etliche Straßensanierungen im Gang: Bis zum Jahresende werden nacheinander die Firmiangasse, Glasauergasse, Vitusgasse, Schweizertalstraße und die Einsiedeleigasse fertig gestellt sein. Nach Abschluss der Arbeiten haben wir es dann wirklich geschafft, einen Gutteil der Straßen im Ober St. Veiter Zentrum in Ordnung zu bringen und ich danke den Anrainer/innen für Ihr Verständnis während der Bauarbeiten.

Nächste Hietzinger Kulturveranstaltungen:

In der Klimtvilla stellt Dietmar Grieser am 13. Oktober 2015 sein neues Buch „Wege, die man nicht vergisst“ vor. Näheres dazu unter http://www.klimtvilla.at/?page_id=103&event_id1=44.

Und für alle Hietzing-historisch Interessierten gibt es am 29. Oktober 2015 ein Schmankerl: Gebhard Klötzl stellt sein Buch „Von Bürgermeistern und Affären“ über die Wiener Vorortegemeinden Ober- und Unter St. Veit von 1848 bis 1891 vor. 19.00 Uhr, Amtshaus Hietzing, Großer Festsaal. Einfach hinkommen!

Wenn Sie darüber hinaus zu bestimmten Hietzing-Themen nähere Informationen brauchen oder Fragen und Anliegen zu anderen Bereichen haben, melden Sie sich bitte jederzeit.

Ich freue mich auf die nächsten Begegnungen mit Ihnen, wünsche Ihnen eine angenehme Herbstzeit und danke Ihnen schon im Voraus für Ihre Beteiligung an der Hietzing-Entscheidung am 11. Oktober.

Man spürt nun schon recht deutlich, dass langsam die Ferienzeit ins Land zieht. Die bewegenden Maturafeiern sind erfolgt – herzlichen Glückwunsch an die Hietzinger Maturant/innen und Professor/innen, die so hervorragend und erfolgreich mit der Zentralmatura zurecht gekommen sind – und die Abschlussfeiern in Schulen und Kindergärten und viele Feste im Freien sind gerade im Gang.

Bevor es bei vielen nun Richtung Urlaub geht, melde ich mich noch einmal mit einem Überblick über die aktuellen Bezirksereignisse:

Hietzinger Bildungsgipfel

Vor kurzem habe ich die Expertinnen und Experten des Stadtschulrates, des Stadtratbüros für Bildung und der Wiener Schul- und Kindergartenverwaltung eingeladen, um über die Weiterentwicklung des Kindergarten- und Schulstandortes Hietzing zu diskutieren.

Hier die wichtigsten Ergebnisse: Grundsätzlich ist die Versorgung mit Schul- und Kinderbetreuungsplätzen in Hietzing sehr zufriedenstellend. Bei der Schaffung von weiteren Kindergartenplätzen liegt der Schwerpunkt auch zukünftig bei den 1-3jährigen. Die Erweiterung der Volksschule Am Platz läuft plangemäß und die neuen Klassenräume stehen mit Schulbeginn im Herbst zur Verfügung. Der dringend notwendige Zubau in der Volksschule Speisinger Straße 44 wird im Sommer 2016 umgesetzt, an einer zusätzlichen Versorgung mit Nachmittagsbetreuungsplätzen an diesem Standort wird gearbeitet. Erfreulich für Eltern im Einzugsbereich Speising: Der für 2017 geplante 9-gruppige Kindergarten am Areal der ehemaligen Rosenhügelstudios wird auch den Hietzinger Kindern offen stehen.

Hörndlwald – Petition, aktueller Stand und Hörndlwald-Fest am 28. Juni 2015

Die Petition „Rettet den Hörndlwald“, die Nationalratsabgeordneter Wolfgang Gerstl eingebracht hat, wird bereits diesen Donnerstag im Parlamentsausschuss behandelt. Hier können Sie das Hietzinger Anliegen unterstützen:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00048/index.shtml

Letzte Woche hat die Landesregierung mit den Stimmen von Rot und Grün beschlossen, dass ein Bedarf für die Errichtung einer „Sonderkrankenanstalt zur stationären medizinischen Rehabilitation von psychisch kranken Erwachsenen“ mit 80 Betten besteht. Im Rehabilitationsplan 2012 ist diese Zahl nicht vorgesehen. Inzwischen arbeitet Pro Mente weiter an der Einreichung des Bauprojekts und zeigt wenig Interesse an den alternativ vorgeschlagenen Standorten Geriatriezentrum oder Gesundheitsareal Rosenhügel. Im Zuge der o.a. Bedarfsfeststellung ist übrigens auch ans Tageslicht gekommen, dass Pro Mente ursprünglich den Rosenhügel als Standort wollte.

Das große Hörndlwald-Sommerfest des Vereins „Rettet den Hörndlwald“ am kommenden Sonntag, den 28. Juni 2015 ab 12.00 Uhr bietet Programm für die ganze Familie. Ich werde bei der Eröffnung dabei sein und gern einen Überblick über den aktuellen Informationsstand sowie über meine Gespräche mit den Stadträtinnen Vassilakou (Flächenwidmung) und Wehsely (Gesundheit) geben. Alles zum Fest finden Sie auf www.hoerndlwald.at . Einfach hinkommen!

Spielplätze in Hietzing

Weil mich Kinder, Eltern und Großeltern dankenswerter Weise darauf aufmerksam machen, wenn auf Hietzings Spielplätzen ein Gerät kaputt geht oder Ausbesserungsarbeiten notwendig sind, bin ich Anfang nächster Woche mit der MA42/Stadtgartenamt unterwegs auf „Spielplatz-Tour“, um vor Ort nachzuschauen. Vielleicht wollen Sie mir bis dahin noch Rückmeldungen zu Ihren Lieblingsspielplätzen geben?

Baustelle Auhofstraße 181

Hier wird gerade direkt an die Straße angrenzend ein sehr voluminöses Mehrfamilienhaus errichtet und das Bauprojekt sorgt verständlicherweise für viele Fragen. Ich habe die Baupolizei eingeschaltet und um Stellungnahme ersucht. Dieser Information nach wird der Bau ordnungsgemäß durchgeführt. Die MA28/Straßenverwaltung wird auf unser Betreiben hin sicherstellen, dass nach Abschluss der Bauarbeiten – voraussichtlich im Frühjahr 2016 - ein ausreichend breiter Gehsteig vorhanden sein wird. In der Zeit der Bauarbeiten bitte ich um Verständnis für die Gehsteigsperre und den Umweg über die Seuttergasse. Wenn Sie weitere Fragen haben bzw. wenn Sie die Stellungnahmen der Baupolizei und MA28 im Detail interessieren, sagen Sie mir bitte Bescheid.

Baustelle Julienhof

Das lang ersehnte Julienhof-Bauprojekt beim Lainzer Platz kommt nun so richtig in Gang und so sehr wir uns darüber freuen, wenn es dort nach langen Jahren wieder schön wird, wird die Baustelle wegen der Lage an der Straße und des Lückenschlusses zur ehemaligen Bäckerei Fink einige Einschränkungen mit sich bringen. So wird voraussichtlich ab Mitte Juli für ca. zwei bis drei Monate eine Umleitung in der Fasangartengasse für die aus der Richtung Stranzenbergbrücke kommenden Fahrzeuge über die Hofwiesengasse eingerichtet werden. Wenn Sie dazu Fragen haben oder mehr wissen wollen, melden Sie sich bitte einfach.

Horeischygasse – Parken bald wieder möglich

Sie erinnern sich: In der Horeischygasse haben vor ein paar Monaten die Parksheriffs begonnen zu strafen und wir haben intensiv nach einer Lösung gesucht, damit hier legales Parken möglich wird. Nach den technischen Planungsarbeiten sind letzte Woche im Hietzinger Finanzausschuss die finanziellen Mittel für einen Umbau in eine fahrbahnebene Wohnstraße bereitgestellt worden. Die Arbeiten inkl. der Arbeiten am Stromnetz, Wasserrohrwechsel etc. werden von August bis voraussichtlich Oktober erfolgen.

Zwei Konzert-Tipps und Stricken im „Strickerpark“ …

… gebe ich Ihnen auch noch gern mit: Diesen Donnerstag, den 25. Juni 2015, lädt Bock’s Music Shop im Rahmen der Hietzinger Festwochen anlässlich des 80. Geburtstages des Komponisten Kurt Schwertsik um 19.30 Uhr zum Jubiläumskonzert mit dem RaSumOvsky Ensemble in den großen Festsaal ins Amtshaus ein. Ich freue mich, wenn Sie dabei sind!

Das letzte heurige Festwochen-Konzert findet mit dem Hietzinger Komponisten Gerhard Habl am Donnerstag, den 2. Juli 2015 um 19.30 ebenfalls im Amtshaus statt.

Und dazwischen können Sie am kommenden Samstag, den 27. Juni 2015 beim „Stricken im Strickerpark“ (=Streckerpark) ab 14.30 Uhr mithelfen, einen Baum zu umstricken.

Falls Ihnen über diese Hietzing-Themen hinaus noch etwas abgeht oder Sie spezielle Fragen, Anliegen oder Ideen haben, lassen Sie es mich bitte jederzeit wissen.

Und nun wünsche ich Ihnen einen wunderschönen Sommer! Erholen Sie sich gut, genießen Sie die Zeit und ich freue mich, wenn wir einander zwischendurch in Hietzing sehen!