Blue Flower

Lesen Sie hier Beiträge unserer Bezirksvorsteherin
Mag. Silke Kobald 
Bezirksvorstehung Hietzing
Website
Facebook

Gut Ding braucht offenbar Weile und ein gutes Ende zeichnet sich nun endlich ab. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis der Baubescheid Rechtskraft erlangt hat, aber laut Auskunft des Bauwerbers, der S+B-Gruppe, soll nun noch vor dem Winter mit dem Kelleraushub begonnen werden. Es entstehen 36 Wohnungen, der Julienhof wird in das Projekt integriert und in den vorderen Bereich soll die neue Polizeistation einziehen.

Seit kurzem haben wir in Hietzing einen neuen Weg, den Hildegard-Teuschl-Weg entlang der Bahn zwischen Jagdschloßgasse und Veitingergasse, benannt nach der Wegbereiterin der österreichischen Hospizbewegung. Und einen neuen Platz gibt es auch, zwischen Streitmanngasse und Sillergasse, gewidmet dem Pionier des österreichischen Films Oskar Pilzer. Er wurde berühmt durch seinen Film „Maskerade“ und musste 1938 vor dem NS-Regime fliehen.

Erneut hat es die Stadt Wien auf Hietzings Grünraum abgesehen. Im kleinräumig strukturierten Speisinger Gartengebiet sollen im Bereich Winkelbreiten/Klitschgasse als Bauklasse I gewidmete Bauflächen demnächst auf Bauklasse III erhöht werden und zusätzliche Bauflächen ausgewiesen werden. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Lebensqualität für Anrainer/innen in den Hietzinger Wohngebieten mit viel Grünraum nicht durch überdimensionierte Neubauten eingeschränkt werden darf. Daher kämpfe ich mit allen Mitteln gegen diese vorgeschlagene Widmung und hoffe, dass sich auch die anderen Fraktionen im Bezirk dagegen aussprechen werden. Die Stellungnahme des Bezirks zu dieser Flächenwidmung erfolgt in der Bezirksvertretungssitzung am 3. Dezember 2014, wobei die eigentliche Entscheidung durch einen Beschluss im Gemeinderat gefällt wird.

 

Mit vereinten Kräften konnte in hohem Tempo gearbeitet werden und ich danke allen Arainerinnen und Anrainern und Betroffenen für Ihr Verständnis für die Unannehmlichkeiten während der Bauzeit. Gleich im Anschluss an diese Arbeiten ist die 30er-Beschränkung in der Dr. Schober-Straße im Bereich Waldschule und dem Haus Föhrenhof zum Schutz der Schulkinder und der älteren Menschen in Kraft treten. Die Parkordnung wird verdeutlicht und Erleichterungen für den Busverkehr werden in diesem Abschnitt geschaffen.

Am 28. September 2014 lädt das Bundesdenkmalamt zum „Tag des Denkmals“ ein. Bei freiem Eintritt werden an bedeutenden Stätten unseres Kulturerbes Spezialführungen angeboten; in Hietzing z. B. in der Klimt-Villa, im Hofpavillon, in der Hermesvilla und in den Rosenhügelstudios. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.tagdesdenkmals.at.