Blue Flower

Strolz erzählte auch von seinen mutigen persönlichen Entscheidungen für neue Projekte oder auch Veränderungen und machte dabei deutlich, wie wichtig die Bewusstwerdung ist und auch die Gabe, im entscheidenden Augenblick loslassen zu können, um die Hände frei für neue Aufgaben zu haben.

Natürlich interessierten sich die SchülerInnen besonders für die Frage, wie man am besten in sich hineinhören kann, um herauszufinden, welcher Weg nun tatsächlich der richtige ist, geht es doch gerade nach der Matura um genau diese Entscheidung. Strolz hat es hervorragend geschafft, die SchülerInnen etwas mutiger und vor allem motivierter zu machen. Oft weiß man nicht gleich, warum man welche Erfahrung gemacht hat und später kommt man dann drauf, dass gerade diese Erfahrung ein wichtiger Schritt zur großen Lebenserfüllung war. Deshalb soll man auf Stufe vier seines Modells einige Formen der Selbstverwirklichung ausprobieren, bevor man auf Stufe fünf dann tatsächlich seine Entscheidung trifft.

Mit dieser Einstellung kann einem bei der Zukunftsplanung nichts mehr passieren – dafür bekam dann Matthias Strolz auch entsprechend viel Applaus zum Abschied.

Foto1   Foto2